Warum feiern wir am 26. Oktober Nationalfeiertag?

„Weil da 1955 die letzten Besatzungssoldaten Österreich verlassen haben“, haben viele von uns in der Schule gelernt. Das ist aber falsch.

Tatsächlich wurde am 26. Oktober 1955 im Nationalrat die „immerwährende Neutralität“ Österreichs beschlossen. Zehn Jahre später wurde dieser Tag dann zum Nationalfeiertag erklärt (ursprünglich übrigens ohne arbeitsfrei zu sein).

Das war damals nicht ganz unumstritten und ist auch recht ungewöhnlich. Normalerweise wird mit einem Nationalfeiertag ja die Unabhängigkeit eines Staates gefeiert – dementsprechend wurden auch lange der 12. November (Ausrufung der Republik 1918), der 27. April (Unabhängigkeitserklärung 1945) und der 15. Mai (Staatsvertrag 1955) als Feiertage diskutiert.

Letztlich wurde es aber dann doch einstimmig der 26. Oktober, der zuvor ein paar Jahre lang in den Schulen als „Tag der Fahne“ begangen wurde. Das Neutralitätsgesetz selbst wurde übrigens nicht einstimmig beschlossen, sondern mit den Stimmen von ÖVP, SPÖ und KPÖ gegen den VdU, die Vorgängerpartei der FPÖ. Und es gibt von diesem historischen Beschluss interessanterweise kein einziges Bild – weder aus einer Wochenschau, noch auch nur ein einziges Foto.

Bundesgesetzblatt Neutralitätsgesetz

Aber was hat es nun mit den „letzten Besatzungssoldaten“ auf sich?

Es gibt da tatsächlich einen Zusammenhang mit der Neutralität. Die hat Österreich zwar nicht „aus freien Stücken“ beschlossen, wie es im Gesetzestext heißt – sondern sie war die entscheidende Vorbedingung für den Staatsvertrag; aber damit es doch nach „freien Stücken“ aussieht, wurde die Neutralität mit keinem Wort im Staatsvertrag erwähnt und sollte eben auch erst beschlossen werden, nachdem die Besatzungsmächte Österreich wirklich verlassen haben.

Die Frist dafür waren 90 Tage, nachdem der letzte der vier Allierten den Staatsvertrag ratifiziert hatte – das wäre der 25. Oktober gewesen. Tags darauf war dann der Gesetzesbeschluss vorgesehen. In Wahrheit sind die letzten alliierten Soldaten allerdings bereits einige Wochen vor dem 25. Oktober 1955 aus Österreich abgezogen.