Beste Achterbahn ever!

(Danke für den Hinweis, Martin Ladstätter!)

Was man aus einem Gabalier-Lied alles machen kann…

PS: Der „Cannstatter Wasen“ ist übrigens ein jährliches Volksfest in Stuttgart, das dieses Jahr 200. Geburtstag feiert.

Jetzt weiß ich, warum es „Zauberwürfel“ heißt…

Das ist schon zwei Jahre alt, aber ich bin heute erst drübergestolpert. Unfassbar, was man mit einem Rubik’s Cube anstellen kann. Wirklich sehenswert!

Gipfeltreffen mit Schnaps

Ich bin ja schon so alt, dass unser erster Fernseher zuhause noch schwarz-weiß war und wir fast jedes Wochenende bei einer Nachbarin waren, um auf ihrem teuren Farbfernseher andächtig eine der großen Samstagabend-Shows zu schauen.

Damals gab es noch den Beruf des „Showmasters“ – grundsätzlich ausgeübt von Männern. Die bekanntesten von ihnen im deutschsprachigen Fernsehen waren Ende der 1960er und Anfang der 1970er Jahre Hans-Joachim Kulenkampff („Einer wird gewinnen“), Peter Frankenfeld („Musik ist Trumpf“), Rudi Carrell („Am laufenden Band“) und Peter Alexander. Aber nur einmal sind alle vier zusammengetroffen – in einer Peter-Alexander-Show 1969.

Heute ziemlich absurd, was damals große TV-Unterhaltung war – mit heute unvorstellbaren Einschaltquoten.
(Ich kannte das übrigens nicht von damals, ich war 1969 erst drei. Aber danke für den Tipp, Dieter Chmelar!)

Ich bin jetzt ein bisschen verwirrt

Links ein Tweet des Sprechers der Bundesregierung.
Rechts ein Tweet des Sprechers des Vizekanzlers.

Screenshot von 2 Tweets

(Florian Klenk ist Chefredakteur des FALTER.)

Fake News für Einsteiger

„Cafe Kraus“, benannt nach dem großen Wiener Publizisten Karl Kraus, produziert seit kurzem kleine – sehr hübsch gemachte – Erklärvideos zu Themen aus Politik und Medien. Hier erklären sie in gut fünf Minuten, was Fake News sind und wie man sie erkennt.
Empfehlenswert!

Ganz tief drin

Drei Titelbilder von TIME zu Donald Trump (Februar, April, August). Das jüngste nach den Manafort/Cohen-Enthüllungen.

TIME-Cover

Etwas ist faul am Vergleich mit Dänemark

Wie klein wir doch sind. Und wie komplex.

ZiB2 im Wasserbad

Gestern war es ziemlich heiß. Und da muss man mitunter zu ungewöhnlichen Auswegen greifen:

Screenshot Weter-Moderation 8.8.18

Ich muss allerdings gestehen, die Idee war nicht von mir. Kollege Martin Thür hatte auf Twitter diesen Beitrag des dänischen Fernsehens aus Schwarz-Weiß-Fernsehzeiten ausgegraben (er stammt vom August 1975, wie ich in der PRESSE lerne):

Screenshot Dänisches TV

Ich wollte das dann gerne nachbauen. Weil wir allerdings leider weit und breit keinen Strand haben, mussten wir auf den Teich vor dem ORF-Zentrum ausweichen. Es war dann trotzdem ausgesprochen erfrischend.

Und zur Entwarnung für alle Besorgten: Die kleine Aktion hat keine extra Gebührengelder verschlungen, alle Requisiten waren bereits vorhanden. Das Teil, das da hinter mir im Wasser stand, ist ein sogenannter „Notfall-Hintergrund“, der vor etlichen Jahren angeschafft wurde, sollten mal im Studio sämtliche Video-Wände ausfallen. Das ist bisher – glücklicherweise – noch nie passiert. Aber so kam er gestern doch noch ins Fernsehen…

Armin Wolf ist Journalist und TV-Moderator. Sein Blog befasst sich v.a. mit Medien und Politik.

Armin Wolf