Journalismus ist Wiederholung

Traumziele, gefunden von Stefan Niggemeier (@niggi via Twitter):

4 STERN-Titelbilder

Alle 14 Worte eine Unwahrheit

Der TORONTO STAR hat nachgezählt, wieviel Donald Trump seit seinem Amtsantritt öffentlich gesprochen hat: Es waren bis 1. Juli 2018 mehr als 1,3 Millionen Wörter.

Sie enthielten 1.925 unwahre Behauptungen. Und die Unwahrheiten werden kontinuierlich mehr.

Screenshot mit Link

THE STAR, 14.7.2018

Ich bin dann mal ein paar Tage weg…

Haben Sie einen schönen Juli allseits!

 

„Ich bin nicht sehr ängstlich“

Screenshot mit LinkDER TAGESSPIEGEL, 9.7.2018

Das Komma das, woanders hingehört

Titelseite KURIERKURIER, 9.7.2018

Nussknacker für Rodler

Auch wenn’s nicht ganz in die Jahreszeit passt – so haben Sie den „Tanz der Zuckerfee“ aus Tschaikowskys Ballett „Der Nussknacker“ noch nie gesehen:

Warum ich Twitter und Facebook beliefere

„Was wir über unsere Gesellschaft, ja über die Welt, in der wir leben, wissen, wissen wir durch die Massenmedien.“ Das hat der Welterklärer Niklas Luhmann 1995 geschrieben – und wenig von dem, was er geschrieben hat, ist so überholt.

Was wir über die Welt, in der wir leben, wissen, wissen heute immer mehr Menschen aus Social Media. Knapp vier Millionen Österreicher nützen regelmäßig Facebook, mehr als drei Millionen Youtube, fast zwei Millionen Instagram und rund eine halbe Million Twitter. Vor allem unter 40-Jährige bekommen ihre Nachrichten nicht mehr via PRESSE– oder KLEINE-Abo oder pünktlich um halb acht aus der ZIB, ja nicht einmal aus standard.at oder orf.at, sondern aus ihrem Social-Media-Newsfeed. Das ist die Nachfrageseite.

Warum ich Twitter und Facebook beliefere weiterlesen

Maschinen-Menschen ;-)

Was darf man schreiben? Was soll man schreiben?

Das ist ein hochinteressantes Streitgespräch zwischen Stefan Niggemeier, dem wohl interessantesten deutschen Medienjournalisten, und Harald Martenstein, dem bekanntesten und umstrittensten Kolumnisten des ZEIT-Magazins.

Rettet Martenstein die Redefreiheit, wenn er sich über Transgender-Toiletten lustig macht – oder zeigt er sich damit nur als empathieloser „heterosexueller, weißer, alter Mann“?

Screenshot mit LinkUEBERMEDIEN.DE, 3.7.2018

Wie der ORF in 5 Jahren aussieht? „Ich weiß es nicht.“

Das ARD-Medienmagazin ZAPP hat mich zu Social Media und zur Debatte rund um den ORF befragt. Das Interview gibt‘s hier zum Nachsehen und Nachlesen:

Screenshot mit Link

Armin Wolf